Schottische Regierung bestätigt fünf Personen, die auf Coronavirus getestet werden

Die schottische Regierung hat bestätigt, dass fünf Personen in Schottland auf Coronaviren getestet werden, aber es gibt derzeit keine bestätigten Fälle der Krankheit im Vereinigten Königreich.

Zuvor hatte die Regierung am Donnerstag eine Erklärung veröffentlicht, in der bestätigt wurde, dass drei Personen getestet würden.

„Nach einer Reise nach Wuhan, China, werden zwei Personen, bei denen eine Grippe diagnostiziert wurde, nun nur noch vorsorglich auf das Wuhan Novel Coronavirus getestet. Drei weitere Personen werden ebenfalls auf einer ähnlichen vorsorglichen Basis getestet“, sagte ein Sprecher der schottischen Regierung in der neuen Erklärung.

„Wenn sich die Situation entwickelt, werden wir uns aktualisieren, falls es bestätigte Fälle von Coronavirus gibt, anstatt eine laufende Aktualisierung der Fälle bereitzustellen, die vorsorglich geprüft werden.

„Wir orientieren uns gemeinsam mit Health Protection Scotland, einem täglichen Incident Management-Team, um die Entwicklung der Situation weiterhin zu überwachen, einschließlich der Anzahl möglicher Fälle, die in Zukunft auftreten.“

Der Sprecher sagte, es gebe „derzeit keine bestätigten Fälle von Coronavirus in Schottland und das Risiko für die schottische Öffentlichkeit ist nach wie vor gering“.

Der neue Virusstamm hat 17 Menschen in China getötet, sich auf eine Reihe anderer Länder ausgebreitet, und es gibt mehr als 500 bestätigte Fälle.

Der Sprecher sagte, Schottland habe „robuste Vorkehrungen, um neu auftretende Krankheiten zu bewältigen, und beobachten diese Situation genau“.

Insbesondere habe die Regierung „geeignete Vorbereitungen“ getroffen, damit jeder, der von Wuhan aus am Flughafen Heathrow ankomme, wo die Krankheit ihren Ursprung haben soll, und auf einen Flug nach Schottland umsteige, „zusammen mit allen anderen ankommenden Fluggästen ein Gesundheitsteam von Public Health England in Heathrow, das auf Symptome überprüft wird.“

Der Sprecher sagte, Health Protection Scotland werde heute Abend „aktualisierte Leitlinien an die NHS Scotland Boards“ herausgeben.

„Die aktuelle Beratung für Reisende ist gegen alle, aber wesentliche Reisen nach Wuhan. Passagiere sollten Vorsichtsmaßnahmen treffen, wie z. B. gute Handhygiene, Körper- und Atemhygiene und den Kontakt mit Vögeln und Tieren auf Märkten in Wuhan oder anderswo in China minimieren.

„Jedem Reisenden, der innerhalb von 14 Tagen nach seiner Rückkehr aus Wuhan oder anderswo in China zurückkehrt und sich vor allem mit Atemwegssymptomen unwohl erkranken, wird empfohlen, seinen Hausarzt oder NHS 111 anzurufen und seine kürzliche Reise zu melden.“

Die Erste Ministerin Nicola Sturgeon hat das Thema bereits am Donnerstag im Rahmen der Fragen des Ersten Ministers angesprochen.

„Ich sollte sagen, dass das Risiko für die Öffentlichkeit in Schottland und auch im Vereinigten Königreich derzeit als gering eingestuft wird, aber das wird natürlich immer wieder überprüft“, sagte sie.

„Health Protection Scotland arbeitet mit den nationalen Gesundheitsämtern zusammen und steht derzeit in täglichem Kontakt mit Public Health England und steht täglich mit Kollegen im britischen Ministerium für Gesundheit und Soziales in Verbindung. Wir achten auch sehr auf die Entscheidungen und Ratschläge der Weltgesundheitsorganisation.“

Der FM sagte, dass „verstärkte Überwachungsmaßnahmen für Flüge von Wuhan Stadt nach Heathrow durchgeführt wurden“, was bedeutete, dass ein Hafengesundheitsteam jeden Direktflug traf. Das Gesundheitsteam wird die Passagiere auf Symptome des Virus überprüfen und ihnen Informationen geben.

„Wir überlegen, ob weitere Informationen auf schottischen Flughäfen hilfreich sein könnten“, sagte sie und fügte hinzu: „Natürlich entwickelt sich die Situation, und wir werden sie sehr genau beobachten. Der Minister für Gesundheit und Sport des Kabinetts oder ich werden dafür sorgen, dass das Parlament in den kommenden Tagen und Wochen angemessen aktualisiert wird.“

Der gesundheitspolitische Sprecher der schottischen Liberaldemokraten, Alex Cole-Hamilton, sagte, Gesundheitsministerin Jeane Freeman werde „die volle Unterstützung der Lib Dems bei allen Maßnahmen haben, die sie durch das Parlament bringen muss“.

„Der Gesundheitsminister muss sicherstellen, dass die Öffentlichkeit über die Fortschritte bei der Bekämpfung dieses Ausbruchs auf dem Laufenden gehalten wird“, sagte er.

Die Weltgesundheitsorganisationen stellen fest, dass Coronaviren eine große Familie von Viren sind, die Krankheiten verursachen, die von Erkältung bis zu schwereren Krankheiten reichen, aber ein „neuartiges Coronavirus ist ein neuer Stamm, der bisher beim Menschen nicht identifiziert wurde“.

Dieser jüngste Ausbruch steht im Zusammenhang mit einer möglichen Infektion auf dem Südchinesischen Markt in Wuhan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.