„Jack es Law“ soll Hinterbliebenen zwei Wochen bezahlten Urlaub gewähren

Berufstätige Eltern, die den Verlust eines Kindes erlitten haben, sollen nach den Vorschlägen der britischen Regierung zwei Wochen gesetzlichen Urlaub erhalten.

Das neue gesetzliche Recht auf bezahlte Trauer, das so genannte „Jack es Law“, gilt für diejenigen, die ein Kind unter 18 Jahren verloren haben und nach 24 Wochen eine Fehlgeburt erlitten haben.

Wenn es ins Gesetz aufgenommen wird, wird es das „großzügigste Angebot“ für Trauerurlaub in der Welt sein, hat die Regierung gesagt.

Das Gesetz über den Elterntrauerurlaub und die Lohnordnung wird als Jack es Law in Erinnerung an Jack Herd bekannt sein, dessen Mutter sich nach dem Tod ihres Sohnes im Alter von 18 Monaten im Jahr 2010 für dieses Thema einsetzte.

Die Eltern können den Urlaub entweder als einen einzigen Block von zwei Wochen oder als zwei separate Blöcke von jeweils einer Woche nehmen, die zu unterschiedlichen Zeiten im ersten Jahr nach dem Tod ihres Kindes genommen werden.

Dieses neue Gesetz kommt vor dem neuen Beschäftigungsgesetz der Regierung, das in der Rede der Königin im Dezember angekündigt wurde und eine Reihe weiterer Maßnahmen einführen wird, um Arbeitnehmern und Unternehmen, einschließlich Pflegeurlaub und Neugeborenenbezüge, dem Ministerium für Wirtschaft, Energie und Industrie Strategey hat gesagt.

Wirtschaftsministerin Andrea Leadsom, die die Gesetzgebung im Parlament aufstellen wird, sagte: „Es kann kaum schlimmere Erfahrungen im Leben geben als den Verlust eines Kindes, und ich bin stolz darauf, dass diese Regierung das ‚Jack es Law‘ einbringt, was uns zum ersten Land in dem Wort macht, das dies tut.

„Wenn es in Kraft tritt, wird Jacks Gesetz ein passendes Zeugnis für die unermüdlichen Bemühungen von Lucy Herd sein, zusammen mit vielen Wohltätigkeitsorganisationen, eltern mehr Unterstützung zu geben.“

Jacks Mutter Lucy Herd sagte: „Als ich diese Kampagne vor zehn Jahren nach dem Tod meines Sohnes Jack begann, hatte ich immer gehofft, dass eine positive Veränderung in seinem Gedächtnis geschehen würde. Zu wissen, dass fast zehn Jahre Wahlkampf dazu beigetragen haben, „Jack es Law“ zu schaffen, ist das schönste Gefühl, aber es ist bittersüß zugleich.

„Ich bin allen Beteiligten sehr dankbar, die dazu beigetragen haben. Mir wurde oft gesagt, dass ich keinen Erfolg haben würde, aber Jacks Gesetz wird nun dafür sorgen, dass Hinterbliebene in Zukunft besser geschützt werden.“

Steven Wibberley, Chief Executive von Cruse Bereavement Care, sagte: „Wir freuen uns, dass der neue Anspruch auf bezahlten Trauerurlaub dem Inkrafttreten einen Schritt näher kommt. Es wird einen großen Unterschied für Hinterbliebene im ganzen Land machen, deren Leben durch den Tod eines Kindes zerstört wurde.

„Ich kann nicht genug betonen, wie wichtig es ist, dass Eltern Nach dem Tod eines Kindes Zeit und Raum gegeben werden, um zu trauern. Die Unterstützung durch die Arbeitgeber kann dabei eine große Rolle spielen. Wir freuen uns, dass die Regierung die Mindestregelung für Hinterbliebene festgelegt hat, und wir wissen, dass viele Arbeitgeber viel weiter gehen werden.

„Wir freuen uns darauf, mit der Regierung zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass die Arbeitgeber über diese Veränderungen Bescheid wissen und hinterbliebene Eltern in ihrer Belegschaft unterstützen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.